Sie sind hier: Home Aktuelle Lesertouren Frans Hals und die Moderne, Haarlem
24.01.2019
Frans Hals und die Moderne, Haarlem

Das modernisierte Frans Hals Museum eröffnete im Oktober 2018 mit einer aufsehenerregenden Ausstellung von außergewöhnlichem Kaliber: Frans Hals und die Modernen. Vor genau 150 Jahren wurde Frans Hals entdeckt. Von diesem Moment an galt er nicht länger als ausschweifender Trinker, sondern wurde zum Idol für Maler des 19. Jahrhunderts, wie Manet, Liebermann, Singer Sargent en Van Gogh.

Die Ausstellung zeigt anhand von circa 80 Leihgaben aus Museen der ganzen Welt den enormen Einfluss, den Frans Hals auf diese modernen Maler ausübte. Erstmals werden seine Gemälde als Reaktionen auf sein Werk aus dieser anderen Blütezeit der Malkunst gegenübergestellt, nämlich dem Ende des 19. Jahrhunderts. Dadurch wird deutlich, wie fortschrittlich Frans Hals war: ‚Frans Hals, c’est un moderne‘ (Frans Hals, das ist ein Moderner).

Vor genau 150 Jahren – genau gesagt 1868 – wurde Frans Hals von dem einflussreichen französischen Kunstkritiker Théophile Thoré-Bürger (wieder)entdeckt. Über den größten Teil des 18. und in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde Hals von Kunstkritikern ignoriert. Sein innovativer Malstil mit loser Pinselführung passte nicht mehr zum geltenden akademischen Stil. Dieser lockere Malstil wurde mit seiner ‚leichtsinnigen‘ Lebensführung in Verbindung gebracht und als schlechtes Beispiel angeprangert. Die Folge war, dass der Wert seiner Gemälde auf dem Kunstmarkt zunehmend zurückging und der Name Frans Hals in den meisten Übersichten über das Goldene Jahrhundert fehlte.

Das 150-jährige Jubiläum dieser Wiederentdeckung dient als hervorragende Gelegenheit, um eine Ausstellung über den Großmeister des Portraits zu organisieren. Die Ausstellung Frans Hals en de Modernen. Hals ontmoet Manet, Singer Sargent, Van Gogh (Frans Hals und die Modernen. Hals begegnet Manet, Singer Sargent, Van Gogh) zeigt, welchen Einfluss Hals auf Maler aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatte. Er wurde von Künstlern wie Edouard Manet, Max Liebermann, John Singer Sargent, James Ensor, Mary Cassatt, Gustave Courbet, McNeill Whistler, William Merritt Chase, Henri Fantin-Latour und Vincent van Gogh bewundert, ja sogar angebetet. Sie waren von seiner lockeren Pinselführung und dem groben Malstil beeindruckt, die ‚impressionistisch‘ wirkten.

Am Nachmittag erleben wir bei einer Stadtführung Haarlems Geschichte. Nahe des Strandes, am Ufer des Flusses Spaarne, liegt Haarlem. Diese idyllische und typisch holländische Stadt mit ihren Windmühlen, Grachten und Zugbrücken lädt zum stundenlangen Spazierengehen ein. 

Inkl. Busfahrt nach Haarlem mit einer 60minütigen Führung durch die Ausstellung, einer langen Mittagspause und im Anschluss einer Stadtführung. 


Die Veranstaltung auf einen Blick

Termin: Donnerstag, 24.01.2019

Beginn: 07:00 Uhr

Einlass: 07:10 Uhr

Veranstaltungsende: 20:00 Uhr

Treffpunkt: Vor der Deutschen Oper am Rhein, Heinrich-Heine-Allee 16a,
40213 Düsseldorf

Preise

Preis für Nicht-Abonnenten: 79,70€

Preis für Abonnenten: 71,70€

Ihre Ersparnis*: 8,00€

* Der PremiumCard Bonus ist ein Direktrabatt und wird nicht nachträglich Ihrem Bankkonto gutgeschrieben. Haben Sie Fragen zur PremiumCard? Rufen Sie einfach unseren kostenlosen Leserservice an: 0211 505-1111.
Auf der Karte
Exklusive Angebote mit den RP Lesertouren

Die RP Lesertour ist ein Angebot der Rheinischen Post Mediengruppe. Sie interessieren sich für kulturelle Themen sowie Freizeitaktivitäten in der Region und im benachbarten Ausland? Auf den Tagesfahrten der RP Lesertouren erleben Sie beispielsweise bedeutende Kunstausstellungen oder Stadtführungen. Informieren Sie sich hier über unsere Angebote - wir freuen uns, Sie auf einer unserer nächsten Lesertour begrüßen zu dürfen.